Burnoutprävention

Stress ist das größte Problem für die Menschen in der modernen Welt. Die Auswirkungen gehen weit über gesundheitliche Probleme wie Herz-Attacken, die auf durch zu viel Stress verursacht wurden, hinaus. Hier wird beschrieben, warum bei Stress Hypnose viel besser wirkt als Meditation.

Stress beeinflusst ALLES.
Stress tötet unsere Libido, unsere Freude am Leben, Stress verursacht ungewohnten Ärger, Wut, Traurigkeit und Depression, Stress macht uns ungeschickt, Stress lässt uns Fehler machen und das Schlimmste von allem, Stress lässt uns dumm Dinge denken…

Stress behindert alle unsere kreativen und angeborenen Talente und Fähigkeiten. Es ist klar, dass wir alle Stress abzubauen müssen. Egal, ob wir Jugendliche sind, die unter Akne und Migräne als Folge von Stress leiden, Männer und Frauen in Schlüsselpositionen, Autoren, die eine Schreibblockade haben oder die Eltern die ihre Kinder anschreien anstatt mit ihnen Spaß zu haben.

Warum sich Stress & Meditation widersprechen
Viele denken, dass Meditation der beste Weg zur Stressbekämpfung ist. Beim Meditieren geht es darum, einen veränderten Bewusstseinszustand zu erreichen, unser Bewusstsein zu erweitern oder uns mit unserem Unterbewusstsein neu zu verbinden. Das kann allerdings nicht passieren, wenn man gestresst ist. Eine gestresste Person kann man gut mit einem flimmernden Fernseher vergleichen – in ihr ist alles unklar und verwirrend und es kann sich kein konkretes Bild formen. Der Versuch, unter Stress zu meditieren ist wie der Versuch, einem Horrofilm etwas romantisches abzugewinnen – man kann es versuchen, aber es wird nie richtig funktionieren.

Warum Hypnose bei Stress die beste Methode ist
Bevor jemand, der unter enormen Stress leidet, sich soweit entspannen kann, um etwas zu genießen, muss er erst einmal runter kommen – die Sitation anders wahrnehmen – und dafür braucht er Hilfe. Ein gutes Gespräch mit einem symphatischen Menschen ist der natürlichste Weg, um Stress abzubauen. Das richtige Gespräch übertrifft sogar die Macht der Berührung. Potenzielle Selbstmordopfer werden von dem Dach eines Gebäudes „gesprochen“ – nicht massiert. Bei einem wütenden Menschen, der eine Pistole bei sich trägt, wird auch gut zugesprochen und nicht auf die Schulter geklopft.
Und genau an diesem Punkt setzt Hypnose an. Hypnose wurde entworfen, um Leuten zu HELFEN, IN EINEN ANDEREN BEWUSSTSEINSZUSTAND zu gelangen. Das ist das erste Ziel und gleichzeitig die Spezialität von Hypnose. Oft denken Menschen zu viel darüber nach, was passieren könnte, wenn sie in der Hypnose Anweisungen bekommen – und vergessen dabei ganz, dass Hypnose sie in tiefe Entspannung führen kann – wo sie für Anregungen, Ideen, Visionen und neuen Gedanken ist empfänglich sind. Und dort liegt die macht der Hypnose.

Von Hypnose zu Meditation – die Stress-Spirale durchbrechen
In Trance zu kommen, ist ein natürlicher Zustand, den wir erlernen, während der Hypnotiseur unseren Stress „wegspricht“ und wir in einen entspannten Zustand übergehen, in dem der Körper zu sich selbst findet.
Je mehr Hypnose Sie machen, desto leichter können Sie sich entspannen. Es ist eine Fähigkeit, die durch regelmäßige Übung trainiert werden kann. Zur besten Bekämpfung von Stress sollten Sie also lernen, sich zu entspannen. Durch Hypnose lernen Sie, zu meditieren und bekommen so die Möglichkeit, den vielen angestauten Stress endlich abzubauen. Sie werden in der Lage sein, sich sogar WÄHREND einer stressigen Situation zu entspannen. Die Lösung ist Hypnose – und diese regelmäßig angewandt.