Hypnose

Was ist Hypnose

Jeder Mensch kann, wenn er es möchte, in einen hypnotischen Zustand versetzt werden. Es braucht für jede Hypnose eine aktive Bereitschaft, sich in diesen Zustand zu versetzen und es ist im Grunde immer eine Selbsthypnose.

Im hypnotischen Zustand ist die Aufmerksamkeit nach innen gerichtet, die äussere Realität tritt in den Hintergrund. Dieser Zustand lässt sich mit Tagträumen, Meditation oder versunkenem Lesen vergleichen. Subjektiv wird der hypnotische Trancezustand vom Klienten in der Regel als Tiefenentspannung empfunden. Dieser kann manchmal lebhafte innere Bilder oder Gefühle (traumartig) zugänglich machen. Suggestionen werden in Trance leichter angenommen und können für Heilungsprozesse benutzt werden. Direkte und indirekte* Suggestionen öffnen den Zugang zu verborgenen und unbewussten Potentialen. Der Patient erfährt in Trance, dass er über innere Ressourcen verfügt, von denen er vorher nichts wusste. *(Probleme können indirekt angesprochen werden, indem z.B. eine Geschichte erzählt wird, die Ähnlichkeit mit der Problemsituation hat und in der eine "Lösung" gefunden wird - oder Metapher werden benützt.)

Hypnose ist nicht gleich Schlaf: Sondern eine Konzentration auf eine Idee, einen Gedanken, einen Körperteil, eine Suggestion, etc.. Idealerweise ist der Klient in Hypnose körperlich zutiefst entspannt, geistig gleichzeitig hellwach, wacher als im normalen Wachzustand, denn die äusseren Reize fallen weg.
Kein Hypnotiseur kann Sie veranlassen, etwas zu tun, was gegen Ihre Natur, oder Ihre moralischen und ethischen Grundsätze geht. Kein Hypnotiseur hat (oder benutzt) übersinnliche Fähigkeiten. Es handelt sich um eine lernbare Technik.
Ein guter Kontakt und das Vertrauen zwischen Klient und Hypnose-Therapeut (Rapport) sind wichtige Voraussetzungen, um die gewünschten Erfolge erzielen zu können.

Der Mythos, dass in Hypnose das Individuum zu einem Automaten ähnlichen, durch den Willen des Hypnotiseurs programmierbaren Wesen werde, hat sich durch die zahlreiche wissenschaftliche durchgeführte Untersuchungen der letzten vierzig Jahre gründlich widerlegen lassen.



Wie funktioniert das eigentlich mit der Hypnose...

Durch ganz gezielt auf Sie und Ihre Situation abgestimmte Suggestionen, die in einem intensiven Vorgespräch erarbeitet werden, programmiere ich Ihr Unterbewusstsein im Bezug auf die Nikotinlust, Gewichtsreduktion oder je nach Thema um. Gerne können Sie jederzeit Fragen stellen, um herauszufinden, welche Suggestion / Hypnose für Sie geeignet ist. Der erste Teil dient dazu Ihre persönliches Ziele zu definieren und die persönliche Annnamnese durch zu führen. Die zweit Teil ist dann die Blockadenlösung. Danach wird Ihre neu gewonnene Einstellung zum Thema fest im Unterbewusstsein verankert und kann so wirken. Ihr Unterbewusstsein erinnert Sie nun automatisch an das Suggerierte. Ich kann Ihnen aber jetzt schon sagen: Wenn der Wille bei Ihnen da ist, wird es funktionieren.


Anzahl erforderlicher Hypnosesitzungen?

Bei Erstkontakten per eMail oder Telefon werden wir oft nach der Anzahl der zur Lösung eines Problems erforderlichen Hypnosesitzungen gefragt. Seriöserweise kann eine Nennung der ungefähren Gesamtkosten erst nach der ausführlichen Anamnese und einer ersten Hypnosesitzung gemacht werden.

Sie verpflichten sich jedoch zu nichts und können jederzeit ohne Nennung von Gründen von weiteren Hypnosesitzungen Abstand nehmen.


Anzahl der Sitzungen, nach meiner Erfahrung...
25 %
der Klienten benötigen eine Sitzung,
40 % 2-3 Sitzungen,
20 % 3-5 Sitzungen,
05 % 5-10 Sitzungen in Abständen wiederholt innerhalb von 6 Monaten
10 % sind nicht Hypnotisierbar ( Angst vor Kontrollverlust )